Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Burkard Dregger CDU 2013

© Vokiz213 / Public Domain

18.05.2017

Dregger Neue Erkenntnisse im Fall Amri „verstörend“

„Innensenator Geisel hat das richtig gemacht.“

Berlin – Der innenpolitische Sprecher der Berliner CDU, Burkard Dregger, nennt die neuen Erkenntnisse im Fall Amri „verstörend“. Dregger sagte dem rbb-Inforadio am Donnerstag, der Senat habe die volle Unterstützung. „Innensenator Geisel hat das richtig gemacht, alle notwendigen Schritte einzuleiten, auch diese Umstände aufzuklären.“

Bei der Bewertung des Falles dürfe auch niemand geschont werden, so Dregger. Die angeblichen Manipulationen im Landeskriminalamt fanden noch in der Amtszeit seines Parteikollegen, Ex-Innensenator Henkel statt. „Unser Ziel ist nicht, falsche Rücksichten zu nehmen, unser Ziel ist, alles vollständig aufzuklären, das schulden wir den Opfern und ihren Angehörigen.“ Man dürfe aber auch keine vorschnellen Schlüsse ziehen.

Einen Berliner Untersuchungsausschuss zum Fall Amri schloss Dregger nicht aus. Allerdings habe seine Partei auch die Einsetzung eines Sonderermittlers unterstützt. „Sollte er seine Arbeit nicht vollständig leisten können, sollte er behindert werden oder sollte er erklären, dass er nicht alles aufklären konnte, dann werden wir als CDU einen Untersuchungsausschuss beantragen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dregger-neue-erkenntnisse-im-fall-amri-verstoerend-96968.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen