Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.02.2010

Drastische Preissteigerung bei Grippe-Impfstoffen

Berlin – Die Pharmabranche hat bei Impfstoffen gegen die saisonale Grippe die Preise seit 2005 drastisch erhöht. Wie das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet, verlangt etwa der Pharmakonzern Novartis für eine Zehnerpackung seines Impfstoffs Begrivac im Untersuchungszeitraum 109 Prozent mehr, Solvays Influvac wurde innerhalb von vier Jahren 113 Prozent teurer, und der Generika-Hersteller Stada erhöhte den Preis für seinen Impfstoff seitdem um 120 Prozent. Die Hersteller verweisen dabei etwa auf eine angeblich „verstärkte Nachfrage“ in der Bevölkerung, auch durch die Vogel- und Schweinegrippe. Zudem wird auf das hohe unternehmerische Risiko im hartumkämpften Grippeimpfstoffmarkt oder auf Investitionen in neue Anlagen abgestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/drastische-preissteigerung-bei-grippe-impfstoffen-7347.html

Weitere Nachrichten

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Scholz rechnet mit Erfolg des G20-Gipfels in Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird. Er sei "ein wichtiges ...

Kühe

© über dts Nachrichtenagentur

"Zukunftsdialog Agrar & Ernährung" Richard David Precht prophezeit Ende der Massentierhaltung

Richard David Precht prophezeit ein Ende der Massentierhaltung. In 20 Jahren werde sich die Mehrheit der Menschen von Kunstfleisch ernähren, sagte der ...

Hermann Gröhe

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Gröhe will lückenlose Aufklärung von Betrugsfällen in der Pflege

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat eine lückenlose Aufklärung von Betrugsfällen in der Pflege gefordert. Um Pflegebedürftige und ihre Familien vor ...

Weitere Schlagzeilen