Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Dr. Conrad Murray wieder vor Gericht

© bang

11.01.2012

Conrad Murray Dr. Conrad Murray wieder vor Gericht

Michael Jacksons Leibarzt will vor Gericht seine Unschuld beweisen.

Dr. Conrad Murray wurde im letzten Jahr wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt, da er dem Popsänger im Juni 2009 die Überdosis Propofol gesetzt haben soll, die diesen das Leben kostete. Nun hofft der Arzt jedoch darauf, belegen zu können, dass Jackson sich das Betäubungsmittel selbst verabreicht hatte. Dies will er mithilfe von bisher unberücksichtigten Beweismitteln tun.

Aufgrund seiner Verurteilung kann Murray derweil nicht jegliche Verantwortlichkeit für Jacksons Tod von sich weisen. Sollte seine Behauptung, Jackson sei durch seine eigene Hand gestorben, allerdings standhalten, würde die Entschädigungssumme, die der Arzt Jacksons Familie zahlen muss, niedriger ausfallen.

Die Staatsanwaltschaft hatte darauf gepocht, dass Murray den drei Kindern des verstorbenen Musikers – Prince Michael (14), Paris (13) und Prince Michael II (9) -100 Millionen US-Dollar auszahlt – die Summe die Jackson schätzungsweise während seiner ‚This Is It‘-Konzertreihe in London verdient hätte, die ihm vor seinem Tod bevorstand. Dr. Murrays Anwalt J. Michael Flanagan hofft nun jedoch, diesen Betrag halbieren zu können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© bang / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dr-conrad-murray-wieder-vor-gericht-33481.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen