Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Dow Jones fällt weit unter 11.000 Punkte

© dts Nachrichtenagentur

08.08.2011

Wallstreet Dow Jones fällt weit unter 11.000 Punkte

New York – Der US-Aktienindex Dow Jones hat den Montagshandel mit kräftigen Verlusten beendet. Der Index lag zum Handelsende bei 10.809,85 Punkten, der tiefste Wert seit Dezember 2008. Die Verluste entsprechen einem Minus von 634,76 Punkten oder 5,55 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Der Index fährt seit mittlerweile zwei Wochen stetig Verluste ein und hatte am Dienstag vergangener Woche erstmals die psychologisch bedeutsame 12.000-Punkte-Marke unterschritten.

Die Verabschiedung des US-Schuldenkompromisses in der vergangenen Woche hatte die Talfahrt nicht aufhalten können. Zusätzlich stufte die US-Ratingagentur Standard & Poor`s am vergangenen Freitag die Bonitätsnote der Vereinigten Staaten auf AA+ herunter und schließt auch weitere Herabstufungen nicht aus. Trotz der Herabstufung zeigte sich US-Präsident Barack Obama am Montag zuversichtlich und bezeichnete die wirtschaftlichen Probleme seines Landes als lösbar. Die Kursabstürze der US-Börse konnte die hoffnungsvolle Rede jedoch nicht aufhalten.

Auch die deutsche Börse hatte den elektronischen Handel am Montag erneut im Minus beschlossen. Zum Ende des Xetra-Handels wurde der DAX mit 5.921,46 Punkten berechnet, was einem Minus von 5,05 Prozent im Vergleich zum Vortag entspricht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dow-jones-faellt-weit-unter-11-000-punkte-25598.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen