Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Dow Chemical will 900 Arbeitsplätze abbauen

© AP, dapd

02.04.2012

Krise Dow Chemical will 900 Arbeitsplätze abbauen

Stillgelegung von Anlagen im US-Staat Illinois sowie in Portugal, Ungarn und Brasilien.

Midland/USA – Der US-Konzern Dow Chemical hat die Schließung von mehreren Fabriken und damit die Streichung von 900 Jobs angekündigt. Vorstandschef Andrew Liveris begründete den Schritt am Montag mit der schwächelnden Wirtschaft in Europa.

Stillgelegt werden demnach Anlagen im US-Staat Illinois sowie in Portugal, Ungarn und Brasilien. Zudem werde an einem Standort in den Niederlanden die Produktion bis auf weiteres eingestellt.

Weltweit beschäftigt der Chemiekonzern mit Sitz in Midland in Michigan etwa 52.000 Mitarbeiter. Wegen der Auswirkungen der Krise in Europa hatte Dow Chemical zuletzt einen Quartalsverlust von 20 Millionen Dollar (15 Millionen Euro) verbucht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dow-chemical-will-900-arbeitsplaetze-abbauen-48791.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Rüstungsexporte wieder rückläufig

Nach den Rekordzahlen des Vorjahres sind die deutschen Rüstungsexporte wieder rückläufig: So erteilte die Bundesregierung 2016 für Rüstungsgüter im Wert ...

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Monopolkommission Ökonomieprofessor lehnt Staatshilfe für Air Berlin ab

Der Vorsitzende der Monopolkommission spricht sich gegen eine staatliche Bürgschaft für die Fluglinie Air Berlin aus. "Wenn der Staat eine Bürgschaft gibt, ...

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Großhandelspreise im Mai um 3,1 Prozent gestiegen

Die Verkaufspreise im Großhandel sind im Mai 2017 um 3,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Die Jahresveränderungsrate hatte im April 2017 und im ...

Weitere Schlagzeilen