Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.08.2010

Doppelbelastung von Familie und Beruf stoppt Frauen-Karrieren

Berlin – Die Doppelbelastung von Familie und Beruf ist für viele Frauen eine entscheidende Karrierebremse. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid für die Bertelsmann Stiftung gab die Hälfte der befragten Frauen an, schon einmal Karrierewünsche aufgrund dieser Belastung aufgegeben oder geändert zu haben.

Die Mehrheit der befragten Frauen und Männer glaubt weiterhin nicht an eine berufliche Chancengleichheit und 90 Prozent von ihnen sehen das weibliche Geschlecht durch Familie und Beruf benachteiligt. Dabei halten 80 Prozent der Befragten Frauen für genauso durchsetzungsstark wie ihre männliche Kollegen und immerhin mehr als die Hälfte glaubt, dass Frauen auch gleichermaßen machtbewusst sind. Optimistischer zeigt sich die junge Generation: Knapp die Hälfte der 16 bis 19-Jährigen glauben an eine berufliche Chancengleichheit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/doppelbelastung-von-familie-und-beruf-stoppt-frauen-karrieren-12936.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen