Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.03.2010

Dmitri Medwedew zu Staatsbesuch in Paris

Paris – Der russische Präsident Dmitri Medwedew ist am Montag zu einem zweitägigen Staatsbesuch in Frankreich eingetroffen. Sein französischer Amtskollege Nicolas Sarkozy erklärte nach einem ersten Gespräch mit Medwedew, dass Exklusivverhandlungen über vier Hubschrauberträger der Mistral-Klasse aufgenommen würden. Frankreichs Staatspräsident äußerte sich außerdem zu der Bereitschaft Russlands, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. Sarkozy und Medwedew hätten „sehr ähnliche Ansichtspunkte zu diesem Problem“, so der 55-jährige Franzose. Russlands Präsident setzt nach eigenen Worten auf mögliche Sanktionen, die „gut durchdacht und ausgewogen“ seien. Sarkozy sprach sich außerdem für die Abschaffung der Visumspflicht für russische Bürger bei Reisen in EU-Länder aus. Medwedew betonte, dass Frankreich jetzt mehr Geld in Russland investieren würde als die USA. Für Dienstag seien unter anderem Gespräche mit Ministerpräsident François Fillon und französischen Wirtschaftsvertretern geplant. Zusammen mit Sarkozy soll Medwedew zudem eine Ausstellung mit russischer Sakralkunst im Louvre-Museum eröffnen. Frankreich und Russland richten in diesem Jahr gegenseitig Kulturjahre in ihren Ländern aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dmitri-medwedew-zu-staatsbesuch-in-paris-7770.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen