Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Marcel Fratzscher

© über dts Nachrichtenagentur

13.04.2015

DIW Fratzscher will milliardenschwere Investitionen in Infrastruktur

Die fehlenden Investitionen seien die „größte Gefahr für Deutschlands Wohlstand“.

Berlin – Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat Staat und Unternehmen zu einer Investitionsoffensive in Infrastruktur und Schulen aufgefordert.

„Aktuell investieren Staat und Unternehmen pro Jahr 100 Milliarden Euro zu wenig. Bei unserer Verkehrsinfrastruktur fehlen jedes Jahr zehn Milliarden Euro, deshalb verfallen Brücken und Straßen“, sagte der DIW-Chef der „Bild“.

Fratzscher betonte, auch die Investitionen in Schulen und Universitäten müssten deutlich erhöht werden. „Wir stecken knapp ein Prozent der Wirtschaftsleistung, also 25 Milliarden Euro, weniger als unsere Nachbarn in Bildung. Dafür brauchen wir wie in Berlin Sonderprogramme gegen marode Schultoiletten. Ein Armutszeugnis“, betonte der DIW-Präsident. Die fehlenden Investitionen seien die „größte Gefahr für Deutschlands Wohlstand“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diw-fratzscher-will-milliardenschwere-investitionen-in-infrastruktur-81994.html

Weitere Nachrichten

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Weitere Schlagzeilen