Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

29.03.2016

DIW Fratzscher will Ehegattensplitting halbieren

„Das Ehegattensplitting kann und sollte im Volumen deutlich reduziert werden.“

Düsseldorf – Der Steuervorteil des Ehegattensplittings für verheiratete Paare muss nach Meinung eines der führenden deutschen Ökonomen deutlich reduziert werden, um die wachsende Ungleichheit in Deutschland zu bekämpfen.

„Das Ehegattensplitting kann und sollte im Volumen deutlich reduziert werden. Denn es begünstigt überproportional Eheleute, die schon viel haben, und drängt vor allem Frauen aus dem Arbeitsmarkt“, sagte der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

„Im Moment führt das Ehegattensplitting zu Mindereinnahmen von über 20 Milliarden Euro im Jahr. Wenn wir es auf die reine Unterhaltspflicht für die Ehepartner begrenzen, würde es weniger als die Hälfte kosten“, sagte Fratzscher.

„Auch das Kindergeld und die Kinderfreibeträge für Besserverdienende sollten eingeschränkt werden, denn diese brauchen sie nicht“, sagte der DIW-Präsident.

Beim Ehegattensplitting wird das zu versteuernde Einkommen der Ehepartner ermittelt und halbiert, darauf die Einkommensteuer berechnet und diese wieder verdoppelt. Dadurch wird das Einkommen des besserverdienenden Partners steuerlich besser, das des anderen schlechter gestellt. Die Eheleute zusammen haben jedoch netto mehr.

Der DIW-Chef war bereits als Regierungsberater tätig. Er war Chef einer von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ins Leben gerufenen Expertenkommission.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diw-fratzscher-will-ehegattensplitting-halbieren-93375.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

BDA Arbeitgeber setzen auf vierte Amtszeit Merkels

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer setzt auf eine vierte Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "In dieser unruhigen Welt, in der wir uns ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Handelsbeschränkungen Gesamtmetall warnt Donald Trump vor Protektionismus

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt weiterhin auf regen Handel mit den USA und warnt die künftige Administration unter Donald Trump vor ...

Renault Zoe E-Auto Lade-Station

© Werner Hillebrand-Hansen / CC BY-SA 2.0

Gesamtmetall Gesetzgeber sollte sich bei Elektromobilität zurückhalten

Die Metall- und Elektroindustrie warnt vor zu weitreichenden staatlichen Vorgaben beim Ausbau der Elektromobilität. Rainer Dulger, Präsident des ...

Weitere Schlagzeilen