Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.07.2010

Disney verkauft Filmstudio Miramax für 600 Millionen Dollar

Los Angeles – Der US-Medienkonzern Walt Disney Company hat sein Filmstudio Miramax für 600 Millionen US-Dollar an eine Investorengruppe um den kalifornischen Bauunternehmer Ron Tutor verkauft. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Dem Verkauf von Miramax waren monatelange Verhandlungen zwischen Disney und mehreren potentiellen Käufern vorausgegangen. Die Investorengruppe, an der auch die Investmentfirma Colony Capital beteiligt ist, erwirbt mit Miramax die Rechte an über 700 Filmen. Darunter befinden sich auch oscarprämierte Werke wie „Shakespeare in Love“, „No Country for Old Men“ oder „Chicago“. Mit dem Verkauf will sich Disney offenbar stärker auf das Geschäft mit großen Franchises wie „Fluch der Karibik“ konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/disney-verkauft-filmstudio-miramax-fuer-600-millionen-dollar-12437.html

Weitere Nachrichten

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Scholz Union soll Steinmeier zum Bundespräsidenten wählen

Im Ringen um die Nachfolge von Joachim Gauck erhöht die SPD den Druck auf Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel. Der stellvertretende ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks fordert von Konzernen reparierfähige Handys

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Konzerne wie Apple oder Samsung dazu aufgerufen, reparierfähige Handys anzubieten. "Ich hoffe, das ...

Weitere Schlagzeilen