Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DIHK Deutscher-Industrie-und-Handelskammertag

© Deutscher Industrie- und Handelskammertag

07.01.2016

Wirtschaft DIHK warnt vor zunehmenden Krisenzeichen in China

„China ist zum Sorgenkind der Weltwirtschaft geworden.“

Düsseldorf – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich besorgt über die Kursstürze und die Yuan-Abwertung in China geäußert. „China ist zum Sorgenkind der Weltwirtschaft geworden“, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Krisenanzeichen verdichten sich unabhängig vom Börsengeschehen und von der Abwertung des Yuan“, sagte Wansleben.

„Die Weiterentwicklung der chinesischen Wirtschaft von einem investitions- zu einem konsumgetriebenen Wachstum verläuft holprig“, sagte Wansleben. „Das fulminante Wachstum der letzten Jahre kühlt sich 2016 weiter ab. Das Herunterkühlen der Investitionstätigkeit spüren gerade die deutschen Exporteure von Maschinen, Elektrotechnik und Fahrzeugen.“

An der Schwäche der Bauwirtschaft in China hätten auch Zulieferer und Ausrüster zu knabbern. Allerdings bestünden auch bei niedrigerem Wachstum weiterhin gute Absatzchancen für deutsche Unternehmen. „Das Reich der Mitte bleibt für die deutsche Wirtschaft ein wichtiger Markt. Zudem seien deutsche Unternehmen im Export weltweit sehr breit aufgestellt, nur gut sechs Prozent der Lieferungen seien 2015 nach China gegangen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-warnt-vor-zunehmenden-krisenzeichen-in-china-92366.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen