Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DIHK warnt vor Scheitern

© dapd

16.02.2012

Energiewende DIHK warnt vor Scheitern

Es muss “möglichst sofort” ein Chefkoordinator benannt werden.

Passau – Die deutsche Wirtschaft warnt die Bundesregierung vor einem Scheitern der Energiewende. “Klare Verantwortlichkeiten, transparente Prozesse und ein stringentes Projektcontrolling sind unverzichtbar, damit wir den Umbau der Energieversorgung schaffen”, heißt es in einem Zehn-Punkte-Forderungskatalog des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), wie die “Passauer Neuesten Nachrichten” (Donnerstagausgabe) berichten. Es müsse “möglichst sofort” ein Chefkoordinator benannt werden, der die Energiewende organisiere.

Der DIHK fordert, dass bereits bis zum Herbst der “Bundesbedarfsplan Übertragungsnetze” für den Ausbau der Stromnetze beschlossen sein muss. Die Kosten für den Ausbau der regenerativen Energien müssten zudem klar begrenzt werden. Ein entsprechendes Konzept für ein Erneuerbare-Energien-Gesetz müsse ebenfalls bis zum Herbst vorliegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-warnt-vor-scheitern-40300.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

Weitere Schlagzeilen