Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DIHK Deutscher-Industrie-und-Handelskammertag

© Deutscher Industrie- und Handelskammertag

17.12.2015

Bericht DIHK warnt vor gefälschten Weihnachtsschnäppchen

„Plagiate gerade für Kinder gefährlich.“

Osnabrück – Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat vor gefälschten Weihnachtsschnäppchen gewarnt. „Gerade vor dem Fest blüht der Handel mit Plagiaten“, sagte DIHK-Rechtsexpertin Doris Möller der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag).

Vorsicht sei besonders bei Produkten für Kinder geboten. Oft hielten Fälschungen die Vorgaben zur Produktsicherheit oder zu Schadstoffgrenzen nicht ein, die legale Hersteller bei ihren Produkten erfüllen müssten. Laut DIHK lohnt es sich daher im Fachhandel einzukaufen und die dortige Beratung in Anspruch zu nehmen. Im Übrigen böten die Geschäfte auch Umtauschkonditionen, die Fälscher dagegen nicht.

Der Wirtschaftsverband verwies auf den jüngsten Bericht über Fälschungen im Spielzeugbereich, den die Europäische Beobachtungsstelle für Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums vorgelegt hat. Danach entgehen den legalen Herstellern durch Fälschungen in der EU jährlich Einnahmen in Höhe von etwa 1,4 Milliarden Euro verloren. Dies entspreche über zwölf Prozent des Umsatzes in diesem Wirtschaftszweig.

Auf Deutschland bezogen haben nach diesen Angaben die Unternehmen Umsatzeinbußen in Höhe von 327 Millionen Euro jährlich, weil Fälscher Rechte gezielt verletzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-warnt-vor-gefaelschten-weihnachtsschnaeppchen-92115.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen