Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

13.02.2014

DIHK-Umfrage Mindestlohn bremst Neueinstellungen

Viele Betriebe dächten sogar schon über einen Abbau nach.

Berlin – Laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) bremst der Mindestlohn die Neueinstellungen in jenen Wirtschaftszweigen, die direkt von ihm betroffen wären.

„Die Einstellungsbereitschaft im Gastgewerbe, bei Taxiunternehmen oder bei Dienstleistern wie Friseursalons, Wäschereien und Solarien ist spürbar vorsichtiger“, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Viele Betriebe dächten sogar schon über einen Abbau nach.

Mit bürokratischen Regulierungen bei der Zeitarbeit oder durch ein Rückkehrrecht für Teilzeitbeschäftigte gefährde die Koalition die Fortsetzung der Erfolgsstory am Arbeitsmarkt, warnte der DIHK.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-umfrage-mindestlohn-bremst-neueinstellungen-69193.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen