Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

22.07.2015

DIHK Noch immer 22.000 Lehrstellen unbesetzt

Rund ein Drittel entfalle auf die sogenannten Mint-Berufe.

Berlin – Kurz vor Beginn des neuen Lehrjahrs sind dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zufolge immer noch zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt: Allein in der IHK-Lehrstellenbörse gebe es rund 22.000 Angebote, erklärte der Verband in der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

Rund ein Drittel der gemeldeten 22.000 freien Ausbildungsplätze entfalle auf die sogenannten Mint-Berufe – also Jobs im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. So werden 825 Plätze für eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder 373 zum Industriemechaniker angeboten.

Weitere 30 Prozent entfallen auf Handel und Gastronomie, gesucht werden hier 3.500 künftige Kaufleute im Einzelhandel, 1.100 junge Leute, die Koch werden möchten. Die restlichen 35 Prozent verteilen sich dem DIHK zufolge auf die übrigen rund 270 IHK-Berufe.

Regional liegen der Übersicht zufolge drei Viertel der Stellen in West-, ein Viertel in Ostdeutschland.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-noch-immer-22-000-lehrstellen-unbesetzt-86412.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen