Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Migranten werden 2012 rund 100.000 Jobs schaffen

© dapd

13.01.2012

DIHK Migranten werden 2012 rund 100.000 Jobs schaffen

„Das Gründungsinteresse wird in diesem Jahr weiter zunehmen“.

Berlin – Die Zahl der Unternehmensgründungen durch Einwanderer in Deutschland wird nach Erwartungen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) 2012 steigen. „Das Gründungsinteresse von Migranten wird in diesem Jahr weiter zunehmen“, sagte DIHK-Migrationsexperte Marc Evers der „Frankfurter Rundschau“.

„Wir rechnen damit, dass Existenzgründer mit Migrationshintergrund in diesem Jahr bis zu 100.000 neue Arbeitsplätze schaffen“, fügte Evers hinzu. Jeder Migrant, der sich in die Selbstständigkeit wage, schaffe zusätzlich etwa eine halbe Stelle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-migranten-werden-2012-rund-100-000-jobs-schaffen-33678.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen