Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Döner

© über dts Nachrichtenagentur

06.09.2015

DIHK Eingewanderte Gründer schaffen dieses Jahr 50.000 neue Jobs

„Wir rechnen 2015 mit rund 50.000 zusätzlichen Stellen durch solche Neugründungen.“

Berlin – Existenzgründer mit Migrationshintergrund beleben zunehmend die deutsche Wirtschaft. Laut einer Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) wird bereits jedes fünfte Unternehmen von Menschen mit ausländischen Wurzeln gegründet, berichtet „Bild am Sonntag“.

„Wir rechnen 2015 mit rund 50.000 zusätzlichen Stellen durch solche Neugründungen“, sagt DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Zeitung. „Das ist in Anbetracht der wachsenden Zahl von Zuwanderern und Asylbewerbern ein Hoffnungsschimmer, denn insgesamt gesehen geht die Zahl der Existenzgründungen seit Jahren zurück und befindet sich mittlerweile auf einem Rekordtief.“

Nachholbedarf sehen die Wirtschaftsexperten bei verhandlungssicheren Deutschkenntnissen. Schweitzer: „Bund und Länder sollten insbesondere ihr Angebot an Sprachkursen auch für Selbstständige verbessern.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dihk-eingewanderte-gruender-schaffen-dieses-jahr-50-000-neue-jobs-88147.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen