Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Alexander Dobrindt CSU

© J. Patrick Fischer / CC BY-SA 3.0

12.01.2014

Digitalisierung Dobrindt gründet „Netzallianz“

„Ich werde eine Netzallianz Digitales Deutschland ins Leben rufen.“

Berlin – Infrastrukturminister Alexander Dobrindt hat eine Initiative angekündigt, um Deutschland bei der Digitalisierung an die Weltspitze zu führen. „Ich werde eine Netzallianz Digitales Deutschland ins Leben rufen. Die großen Telekommunikations- und Netzunternehmen unseres Landes müssen an einen Tisch“, sagte der CSU-Politiker in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“.

„Deutschland und Europa müssen eine Aufholjagd starten und an die Spitze des Fortschritts gelangen. Wir brauchen einen gemeinsamen Kraftakt von Industrieunternehmen und Politik.“ Die Modernisierung der Industriegesellschaft sei eng verknüpft mit der Digitalisierung. „Und da liegen wir ein ganzes Stück hinter Amerika und Asien zurück“, beklagte Dobrindt. Ziel sei, europäische Unternehmen „in die digitale Champions League“ zu führen.

Als erste Aufgabe der Netzallianz nannte er den Breitbandausbau. „Ob die nächste Generation einen Zugang in die digitale Welt von klein auf hat oder nicht, wird über ihre Zukunftschancen entscheiden.“ Der Minister gab das Ziel aus, 50 Megabit bis 2018 in ganz Deutschland zu erreichen. Der Staat solle dabei den Rahmen setzen. Die Netze selbst seien aber privat zu betrieben und finanzieren. „Ich möchte kein Netz verstaatlichen“, sagte er. Technologieführerschaft sei auch notwendig, um die Datensicherheit zu erhöhen.

„Datenströme müssen innerhalb des Schengen-Raums fließen, ohne, dass Server in den USA oder China dazwischengeschaltet sind“, forderte er. „Wo es freien Personenverkehr gibt, muss es auch sicheren Datenverkehr geben.“

Dobrindt wies zugleich den Vorstoß von Justizminister Heiko Maas zurück, die Vorratsdatenspeicherung auf Eis zu legen: „Wir haben im Koalitionsvertrag vereinbart, die geltende EU-Richtlinie umzusetzen.“

Telekom-Chef begrüßt „Netzallianz“

Der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Tim Höttges, unterstützt die Pläne von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) für eine Unternehmensallianz zur Beschleunigung des Breitbandausbaus in Deutschland.

„Um dieses Riesenprojekt zu stemmen, ist die gesamte Branche gefordert“, sagte Höttges der „Welt am Sonntag“. „Wir begrüßen es deshalb, dass der Minister hier die Initiative ergreift.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/digitalisierung-dobrindt-gruendet-netzallianz-68437.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen