Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.04.2010

Dieter Nuhr bezeichnet NRW-Kandidaten als “Aliens”

Düsseldorf – Der TV-Komiker Dieter Nuhr hat sich zum Wahlkampf vor der Landtagswahl in NRW geäußert. Der amtierende NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und die SPD-Herausforderin Hannelore Kraft seien „Aliens“, kommentierte Nuhr nach dem TV-Duell der beiden Kontrahenten. Modisch gesehen seien bei dem Duell „dezente Ohrringe gegen Haarwirbel“ und „Kommunionsanzug gegen Omas Kostümchen“ angetreten. „Ästhetisch wird es kalt im Land“, so das Fazit von Nuhr. Nach Angaben des WDR sahen in NRW durchschnittlich 720.000 Menschen bei der Fernsehsendung am Montagabend zu. Das entspricht einem Marktanteil von 9,9 Prozent. Üblicherweise erreicht der WDR zu dieser Sendezeit rund sechs Prozent. Die Landtagswahl in NRW findet am 9. Mai 2010 statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dieter-nuhr-bezeichnet-nrw-kandidaten-als-aliens-10111.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen