Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Diesel-Preis an einer Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

30.06.2017

Dieselkrise Internes Papier weckt Zweifel an bayerischer Lösung

Diesel-Fahrzeugen drohen weiterhin Fahrverbote.

München – Trotz eines Verhandlungserfolgs der bayerischen Landesregierung bei Gipfeltreffen mit Vertretern der Autoindustrie am vergangenen Mittwoch drohen Diesel-Fahrzeugen weiterhin Fahrverbote. Das meldet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf ein internes Papier der bayerischen Landesregierung.

Demnach ist eine Reduktion der Schadstoffe durch den jüngsten Beschluss in der Schadstoffklasse 5 zweifelhaft. „Die Nachrüstung ist freiwillig und würde auch dann erst zumutbar, wenn Besitzer sicher sein könnten, ihr Fahrzeug weiterhin unbeschränkt nutzen zu können“, zitiert „Focus“ aus dem Schreiben.

Darin werden außerdem weitere Maßnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstoßes diskutiert. Die Fachleute bringen als Alternativen unter anderem die Einführung einer Citymaut, höhere Parkgebühren, stadtweite Tempo-30-Zonen oder den Ausbau des Bus- und Bahnnetzes ins Gespräch.

Allerdings heißt es, dass eine Bewertung der Maßnahmen schwer sei und die Reduzierung der Stickoxidwerte durch die jeweiligen Maßnahmen nicht berechnet werden könne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dieselkrise-internes-papier-weckt-zweifel-an-bayerischer-loesung-98770.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Vorratsdatenspeicherung Verbraucherzentralen unterstützen Aussetzung

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) unterstützt die Aussetzung der Vorratsdatenspeicherung durch die Bundesnetzagentur. "Eine Speicherung von ...

Sonderangebote in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Preise steigen im Juni um 1,6 Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,6 Prozent. Gegenüber dem Vormonat Mai steigen die ...

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Öffentliche Schulden zum Ende des ersten Quartals gesunken

Der Öffentliche Gesamthaushalt (Bund, Länder, Gemeinden/Gemeindeverbände und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte) ist beim ...

Weitere Schlagzeilen