Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Jürgen Trittin

© über dts Nachrichtenagentur

31.07.2017

Diesel-Skandal Trittin fordert Dobrindt zum Rücktritt auf

„So wurde Dobrindt der oberste Vertuscher von Dieselgate.“

Berlin – Der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat nach den jüngsten Berichten im Diesel-Skandal den Rücktritt von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gefordert.

„Sein Kraftfahrtbundesamt kontrolliert nicht die Autoindustrie, sondern kreiert mit `industriefreundlichen Grüßen` freiwillige Lösungen am Gesetz vorbei“, sagte Trittin der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). „So wurde Dobrindt der oberste Vertuscher von Dieselgate. Und deshalb muss er zurücktreten“, forderte Trittin.

Der Grünen-Politiker griff auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) direkt an. „Das Autokartell ist keines der Industrie. Sondern der Kumpanei von Staat und Industrie“, sagte Trittin. „Und an der Spitze des Kartells steht die Bundeskanzlerin.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diesel-skandal-trittin-fordert-dobrindt-zum-ruecktritt-auf-99966.html

Weitere Nachrichten

Katrin Göring-Eckardt

© über dts Nachrichtenagentur

Verbrennungsmotoren-Verbot Göring-Eckardt will konkretes Datum

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will der Automobilindustrie ein konkretes Datum vorschreiben, ab dem fossile Verbrennungsmotoren verboten sein ...

Olaf Scholz

© über dts Nachrichtenagentur

Kartellaffäre Scholz fürchtet um Industriestandort Deutschland

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sieht durch die Kartellaffäre in der Automobilindustrie den Standort Deutschland in Gefahr. "Natürlich, die ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Bosbach will nach Hamburger Attentat Passpflicht für Asylbewerber

Nach dem Hamburger Attentat hat der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach eine Passpflicht für Asylbewerber gefordert. "Wir haben in den letzten Monaten sowohl ...

Weitere Schlagzeilen