Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus

© über dts Nachrichtenagentur

30.07.2017

Diesel-Krise SPD wirft Merkel Führungsversagen vor

Dem früheren Kanzler Gerhard Schröder wäre das nicht passiert.

Berlin – Der Sprecher des Seeheimer Kreises in der SPD, Johannes Kahrs, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf dafür kritisiert, dass sie nicht am Diesel-Gipfel am kommenden Mittwoch teilnimmt.

„Dass Merkel sich bei den Themen Europa, Rente und Flüchtlingen wegduckt, ist schon schlimm genug, dass sie es nun auch beim Dieselskandal tut, zeigt, dass sie nicht führen kann“, sagte Kahrs dem „Handelsblatt“. Dem früheren Kanzler Gerhard Schröder (SPD) wäre das nicht passiert, der habe immer geführt.

Kahrs forderte die Kanzlerin auf, den Diesel-Skandal und die Zukunft der Automobilindustrie zur Chefsache zu machen. „Wenn Millionen von Dieselhaltern von Abgasmanipulationen betroffen sind und eine der größten Industrien im Land gefährdet ist, muss die Kanzlerin natürlich beim Diesel-Gipfel dabei sein. Alles andere wäre verantwortungslos“, sagte der Bundestagsabgeordnete.

Denn ihr „enger Kontakt“ zum Präsidenten des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, „mit dem sie sich sogar duzt, hat dafür gesorgt, dass die Autoindustrie nicht so reguliert und kontrolliert wird, wie es sein soll“. Merkel müsse jetzt klare Ansagen machen. „Ihr enges Verhältnis zu Herrn Wissmann darf nicht dazu führen, dass die Autobesitzer Nachteile erleiden.“

Kahrs betonte, es dürfe bei dem Gipfel „keine Formelkompromisse“ geben. „Ein Softwareupdate für alte Diesel reicht nicht, es muss eine Hardware-Lösung geben“, sagte er.

Ziel müsse sein, das Vertrauen der Bürger in den Wiederverkaufswert ihrer Fahrzeuge zu erhalten. „Sie dürfen keinen Wertverlust erleiden, das müssen die Hersteller zu 100 Prozent ohne Steuergeld regeln“, so Kahrs. „Alles andere würde den Autostandort nachhaltig beschädigen und Arbeitsplätze gefährden“, fügte er hinzu. Es gehe darum, das Vertrauen der Verbraucher in die Autoindustrie insgesamt zu stabilisieren, damit sie auch künftig deutsche Autos kaufen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diesel-krise-spd-wirft-merkel-fuehrungsversagen-vor-99922.html

Weitere Nachrichten

SPD-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht SPD wählt Mitte Dezember neue Parteispitze

Die SPD plant ihren nächsten ordentlichen Bundesparteitag für den 7. bis 9. Dezember in Berlin: Auf diesem Parteitag steht die Wahl der gesamten ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Familienministerin will getrennt lebende Paare steuerlich entlasten

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will den Schwerpunkt ihrer Arbeit künftig auf getrennt lebende Paare legen: "Diejenigen Paare, die sich nach ...

Grünen-Parteitag Juni 2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagsabgeordnete Wilms Programmatik der Grünen rückständig

Die grüne Bundestagsabgeordnete Valerie Wilms hält die Programmatik ihrer Partei für rückständig und erneuerungsbedürftig. "In der vom linken Parteiflügel ...

Weitere Schlagzeilen