Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

12.04.2010

Die Stimme zum Erfolg Promi-Imitator ist „YouTube Secret Talent 2010“

„Ich hätte niemals mit dem Sieg gerechnet.“

Berlin/Hamburg – „And the Winner is…“ hieß es am Samstagabend in der O2 World in Berlin. Das neue YouTube Secret Talent 2010 heißt Marti Fischer (19) und kommt aus dem niedersächsichen Salzgitter. Wettbewerbsschirmherr „Uwe Wöllner“ alias Christian Ulmen und Moderatorin Hadnet Tesfai überreichten ihm den begehrten Secret Talents-Award im Rahmen der feierlichen Show im Vorprogramm des „Ich+Ich“-Konzerts.

In seinem „18 Imitationen“-Video imitiert der Abiturient, der nebenbei noch Keyboard in einer Cover-Band spielt, die Stimmen von 18 deutschen Prominenten – von Marcel Reich-Ranicki bis hin zu Franz Beckenbauer. Damit konnte er während der sechswöchigen Abstimmungsphase die YouTube-Community für sich gewinnen. Dass er auch live mit seinem Talent überzeugen kann, bewieß er am Samstag auf der Showbühne. Die mehreren tausend Konzertbesucher waren begeistert von seinen Imitationen der deutschen Prominenz.

„Ich hätte niemals mit dem Sieg gerechnet – bei dieser starken Konkurrenz aus allen Bereichen“, freut sich der junge Stimmenimitator, der sich auf YouTube „theclavinover“ nennt und bereits seit seiner Kindheit Stimmen sowie außergewöhnliche Klänge und Geräusche nachmacht. Er gewinnt den Hauptpreis über 10.000 Euro Talentförderung gesponsert von Telefónica O2 Germany und YouTube.

Über den zweiten Platz und ein Design-Booklet können sich die Fußball-Freestyler Dominik Kaiser (23), Adrian Fogel (25) und Timo Löhnenbach (22) aus Köln freuen, die mit ihren spektakulären Fußballtricks in allen möglichen Positionen ebenfalls jede Menge Applaus einheimsten. Dicht gefolgt vom Göttinger Gitarrenspieler Dianji Estévez Caraballo (19), der sich das Akustikgitarre spielen selbst beigebracht hat und seine mitreißenden Kompositionen als „New Age Percussive Fingerstyle“ bezeichnet. Neben den dritten Platz erhält er das neue Palm Pre.

Co-Moderator des Abends „Uwe Wöllner“ gespielt von Christian Ulmen führte zusammen mit Hadnet Tesfai durch die kurzweilige Secret Talents Award Show und sorgte für viele Lacher. Auch Adel Tawil, Sänger der Band „Ich+Ich“, zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt an Talent und Kreativität: „Wir freuen uns, den außergewöhnlichen ‚Secret Talents‘ mit ihrem Auftritt in unserem Vorprogramm eine Bühne zu geben, auf der sie ihr Talent einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnten.“

Der 23jährige Parkour-Läufer Lukas Römmer, der es unter die Top 10 der YouTube Secret Talents geschafft hatte, erhielt im Verlauf des Abends mit dem O2 CanPerform Award eine besondere Auszeichnung. Unter den über 2.600 eingereichten Talentdarbietungen beim Wettbewerb von Deutschlands beliebtester Online-Videoplattform befinden sich verschiedene künstlerische Stilrichtungen von Sängern, über Tänzer und Comedians bis hin zu Seilakrobaten und Basketball-Jongleuren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© pressebox / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/die-stimme-zum-erfolg-19-jaehriger-promi-imitator-ist-youtube-secret-talent-2010-9638.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen