Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Die Retter von Kentucky und Indiana

© AP, dapd

04.03.2012

Tornados Die Retter von Kentucky und Indiana

Menschliche Schutzschilde und ein geistesgegenwärtiger Busfahrer in der Tornado-Front.

East Bernstadt/USA – Weil er direkt auf den Sturm zufuhr, kehrte der Busfahrer einer Schule von Henryville in Indiana am Freitag entschlossen um und setzte die Kinder wieder vor ihrem Klassenzimmer ab. Die Schüler flüchteten sich unter Tische und Bänke des Sanitätsraums – und dürften dem Busfahrer ewig dankbar sein. Sie überlebten nach Angaben der Schule unverletzt, während der Kleinbus schließlich mehrere hundert Meter durch die Luft geschleudert und in ein Restaurant geworfen wurde.

„Als dieser Bus ins Gebäude krachte, dachten wir, dass es eine Explosion gab“, berichtete Todd Money, der mit seiner Frau in dem Restaurant Zuflucht gesucht hatte. „Unwirklich. Der Druck auf dem Körper, die Ohren knallen.“

Die Schule hinterließen die tobenden Winde weitgehend zerstört. Auch das zweite Geschoss der Grundschule überstand die Tornados vom Freitag nicht.

30 Kilometer weiter westlich bangten die Menschen um das Leben eines zweijährigen Mädchens. Das Kind wurde ganz alleine und schwer verletzt in einem Feld nahe bei New Pekin gefunden. Die Kleine war nach Angaben des Kosair-Kinderkrankenhauses in Louisville die einzige Überlebende ihrer Familie, sowohl Eltern als auch zwei Geschwister konnten nur noch tot geborgen werden. „Sie ist in einem äußerst kritischen Zustand“, sagte der Großvater der Zeitung „The Courier-Journal“. „Sie hat eine Menge Verletzungen am Kopf erlitten.“

Vor allem die Staaten Indiana und Kentucky verwüsteten die Tornados vom Freitag. Kaum ein Gebäude in West Liberty in Kentucky war nach dem Wüten des Sturms noch zu erkennen.

In der Kleinstadt East Bernstadt südlich von Lexington retteten sich Tracy Pitman und ihr Mann zusammen mit dem vierjährigen Enkel, indem sie sich zu einem lebenden Knäuel zusammenballten. „Ich schnappte mein Baby und sagte ‚Baby, leg dich hin'“, berichtete Pitman. „Ich legte mich auf ihn und mein Mann legte sich über mich, und dann fing es schon an, es kugelte uns herum und herum und herum.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/die-retter-von-kentucky-und-indiana-43959.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen