Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.10.2009

Die radikal-islamischen Taliban nennen Wahl in Afghanistan einen “Witz”

Kabul – Die radikal-islamischen Taliban haben in einer neuen Internetbotschaft die Präsidentschaftswahlen in Afghanistan kritisiert. Wie das auf die Überwachung islamistischer Webseiten spezialisierte US-Unternehmen SITE berichtet, bezeichneten die Extremisten den Wahlgang vom 20. August dieses Jahres als „Witz, eine Schande und voller Peinlichkeiten für die Regierung in Kabul ganz allgemein“. Die Mehrheit des Volkes habe durch die geringe Beteiligung „offen ihren Boykott und ihre Ablehnung“ gegenüber der Wahl erklärt, die mit „Bestechungsgeldern, Betrug, Diebstahl und auch Gewalt“ manipuliert worden sei, so die Islamisten. Die derzeitige politische Lage des Landes sei „noch erniedrigender für die falsche Demokratie und ihre Förderer“ als zuvor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/die-radikal-islamischen-taliban-nennen-wahl-in-afghanistan-einen-witz-2756.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen