Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Wibke Bruhns

© Blaues Sofa / CC BY 2.0

28.01.2013

Wibke Bruhns Die Männer werden sich nicht ändern

„Männer und Frauen sind zwei verschiedene Spezies.“

Berlin – Die Journalistin Wibke Bruhns verspricht sich durch die aktuelle Sexismus-Debatte keinen Gesellschaftswandel. „Männer und Frauen sind zwei verschiedene Spezies“, sagte sie am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Günther Jauch“.

Auch wenn Zehntausende Frauen auf Twitter ihre schlechten Erfahrungen mit Sexismus schilderten, am Verhalten der Männer werde dies nichts ändern. Im arabischen Raum wollten ihr jahrelang viele Männer nicht die Hände schütteln, deswegen wolle sie aber nicht den ganzen Nahen Osten umerziehen.

Wibke Bruhns war in den 1970er Jahren beim ZDF die erste Nachrichtensprecherin im westdeutschen Fernsehen. Sie habe im Laufe ihrer Karriere viel Machogehabe erlebt, sei damit aber letztlich immer zurecht gekommen, so Bruhns.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/die-maenner-werden-sich-nicht-aendern-59448.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen