Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Dicke fühlen sich vom Staat diskriminiert

© dapd

02.05.2012

Crash-Diät Dicke fühlen sich vom Staat diskriminiert

Aktivisten wollen am internationalen Anti-Diät-Tag auf ihre Situation aufmerksam machen.

Berlin – Der Verein Dicke e.V. hat der Bundesregierung eine massive Diskriminierung von übergewichtigen Menschen vorgeworfen. Der Staat gehe davon aus, dass dicke Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit krank würden. Daher würden sie dann auch nicht verbeamtet, sagte die Vereinsvorsitzende Gisela Enders der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. Die Amtsärzte würden übergewichtigen Menschen sogar empfehlen, sie müssten mit einer Crash-Diät erst einmal ordentlich abnehmen.

Dies sei eine deutlich größere Gesundheitsgefährdung als das Übergewicht selbst. Das sei weder eine Hilfe „für den Staat, der dann sozusagen einen verdeckten dicken Menschen verbeamtet hat, und schon gar nicht für die Person selbst“, sagte Enders vor dem 20. Internationalen Anti-Diät-Tag am 6. Mai, an dem Aktivisten gegen den Schlankheitswahn protestieren und Diskriminierungen anprangern wollen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Thomas Menn, verteidigte die Praxis. Die Ärzte seien nur bemüht, den Betroffenen zu helfen, sagte er dapd. Die Entscheidung über eine Verbeamtung falle nicht alleine aufgrund der Daten, sondern auch durch persönliche Gespräche. „Wenn eine Person in einem Monat zehn Kilo abnimmt, mache ich mir natürlich Gedanken.“

Es sei jedoch die Aufgabe der Amtsärzte, möglichst viele Risikofaktoren vor einer Verbeamtung auszuschließen, sagte Menn. Bei einem Menschen mit einem einen Body-Mass-Index von 35 gebe es ein deutlich erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf- oder Blutdruck-Problemen.

Kritik auch an der Arbeitsagentur

Enders kritisierte, dass die Diskriminierung noch weiter gehe. So würden Übergewichtige bei der Arbeitsagentur automatisch in die Schublade der Schwervermittelbaren eingeordnet. Dort werde aufgrund der Optik und nicht aufgrund der Qualifikation entschieden. „Und damit haben die Arbeitsagenturen wahrscheinlich sogar recht“, sagte Enders und forderte, dass auch die Körperform in die Antidiskriminierungsrichtlinien aufgenommen werden müsse.

Unterstützung erhielt sie von der Vizepräsidentin der Deutschen Adipositas Gesellschaft, Martina de Zwaan. Sie sagte, dass Übergewichtige nicht nur diskriminiert sondern auch in der Gesellschaft stigmatisiert würden. Es werde getuschelt und den Menschen der Vorwurf gemacht, dass sie nur wegen der eigenen Willensschwäche dick seien. Das führe dazu, dass sich viele der Betroffenen auch selbst die Schuld gäben.

Von Diäten und Fasten rät sie daher ab. „Damit ist es kaum dauerhaft möglich, Gewicht zu reduzieren“, sagte de Zwaan. Daher seien Aktionen wie der Anti-Diät-Tag sinnvoll. Das Problem sei, dass „da eine riesige Industrie dahinter steckt“. So werde in Anzeigen die Hoffnung geschürt, dass man 16 Kilogramm in vier Wochen verlieren könne. „Das ist zwar möglich, aber nicht langfristig zu halten.“

Sie empfehle Menschen, die durchschnittlich übergewichtig sind, ihre Gewohnheiten in kleinen Schritten umzustellen und die Nahrungszusammenstellung zu ändern. Nur bei massivem Übergewicht seien radikalere Maßnahmen notwendig, beispielsweise ein Operation. Strenge Diäten machten aber auch in diesen Fällen keinen Sinn.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dicke-fuehlen-sich-vom-staat-diskriminiert-53562.html

Weitere Meldungen

Corona-Testzentrum

© über dts Nachrichtenagentur

Staatsrechtler Recht auf Leben nicht das höchste Gut

Staatsrechtler Uwe Volkmann sieht das Grundrecht auf Leben nicht als das Wichtigste in der Gesellschaft. "Das höchste Gut ist die Menschenwürde, die der ...

Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Hälfte der Deutschen will Corona-App verwenden

Etwa die Hälfte der Deutschen ist bereit, eine App auf ihrem Smartphone zu installieren, die warnt, wenn eine Kontaktperson mit dem Coronavirus infiziert, ...

Schlange stehen vor Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Krise Foodwatch-Chef fürchtet Ernährungsarmut

Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnt vor einer Mangelernährung in einkommensschwachen Haushalten durch die Corona-Pandemie. "Die Coronakrise droht ...

Coronavirus Ärztepräsident will neue Sicherheitsregeln für Altenheime

Um Altenheime nicht dauerhaft zu isolieren, fordert der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, neue Regeln zum Schutz der Bewohner vor einer ...

Corona-Pandemie Kölner Erzbischof besorgt um vereinsamte Heiminsassen

Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, ist besorgt über die Isolierung und Vereinsamung älterer Menschen in Pflege- und Altenheimen. "Das ist ...

Gottesdienst-Verbot Kardinal Woelki warnt Gemeinden vor Verstößen

Der Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki, hat die Gemeinden davor gewarnt, trotz der staatlich verordneten Corona-Restriktionen zu öffentlichen ...

Corona-Pandemie Islamwissenschaftler verlangt Verschiebung des Ramadan

Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi warnt vor dem Fasten während der Corona-Pandemie und fordert eine Verschiebung des Ramadan. "Es sollte während ...

Studie Menschen im Ruhrgebiet haben häufiger große Sorgen

Die Menschen im Ruhrgebiet machen sich häufiger große Sorgen als im Schnitt von Nordrhein-Westfalen und im Bund. Das geht aus einer Studie des Instituts ...

Staatsrechtler Verbot von Ostergottesdiensten problematisch

Der Würzburger Staatsrechtler Horst Dreier hat das Verbot von Gottesdiensten an Ostern scharf kritisiert. "Die Gottesdienste überall pauschal zu verbieten, ...

Corona-Krise Rotes Kreuz befürchtet unhaltbare Situation in Pflegeheimen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt vor unhaltbaren Situationen in Alten- und Pflegeheimen während der Coronakrise. "Die Situation ist sehr, sehr ...

Corona-Nothilfefonds DRK sammelt fünf Millionen Euro

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat innerhalb von nur knapp zwei Wochen fünf Millionen Euro an Spenden für ehrenamtliche Helfer in der Coronakrise ...

Corona-Krise Theologe fordert Kirchenöffnung zu Ostern

Der Theologe Peter Hahne fordert, trotz der Coronavirus-Pandemie Karfreitag und Ostern die Kirchen zu öffnen. "Getränkemärkte haben auf, das Gotteshaus nicht. ...

Corona-Krise Weißer Ring erwartet hohen Beratungsbedarf

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring rechnet wegen der aktuellen Coronakrise mit einem hohen Beratungsbedarf. "Kriminelle nutzen die aktuelle ...

Corona-Krise Palliativmediziner für ambulante Versorgung in Patientenwohnung

In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordern deutsche Palliativmediziner angesichts der Coronakrise mehr ambulante ...

Infratest Umfrage misst große Zustimmung für Corona-Einschränkungen

Eine große Mehrheit von 93 Prozent der Deutschen befürwortet laut einer Infratest-Umfrage, dass man sich aktuell nur noch in der eigenen häuslichen ...

Umfrage Fast jeder Zweite würde Corona-App nutzen

Fast jeder Zweite würde eine sogenannte Corona-App nutzen, mit deren Hilfe europaweit Corona-Infektionsketten nachverfolgt werden sollen. 47 Prozent würden ...

Umfrage Mehrheit befürwortet Mundschutzpflicht

Eine Mehrheit der Bundesbürger befürwortet in der aktuellen Coronakrise eine Mundschutzpflicht. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des ...

Corona-Krise Krankenhaus-Hygieniker raten zum Tragen von Schutzmasken

Im Gegensatz zum Robert-Koch-Institut raten Deutschlands führende Hygieniker zum Tragen eines einfachen Mund-Nase-Schutzes (MNS). "Wer angehustet wird und ...

Statistisches Bundesamt Jeder vierte Pflegebedürftige lebt in vollstationärem Pflegeheim

Fast jeder vierte Pflegebedürftige in Deutschland lebt in einem vollstationären Pflegeheim. Zum Jahresende 2017 seien es 818.300 Pflegebedürftige gewesen, ...

Corona-Pandemie Wohnungslosenhilfe befürchtet Ausbreitung unter Obdachlosen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) hat vor größeren Corona-Infektionsfällen unter Obdachlosen und Helfern in den Hilfsorganisationen ...

Berlin Immer mehr Bürger beantragen Kleinen Waffenschein

Immer mehr Bürger beantragen den Kleinen Waffenschein. Nachdem ihre Zahl schon Ende 2019 auf 664.706 gestiegen war, hat sie laut eines Berichts der ...

Corona-Krise Kriminologe warnt vor Computerspielsucht

Der Kriminologe Christian Pfeiffer befürchtet, dass Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise in die Computerspielsucht abdriften. "In Niedersachsen ...

Studie Hamsterkäufer haben Angst vor geschlossenen Supermärkten

Hamsterkäufer haben laut einer Studie der Universität Köln in der Corona-Krise Angst vor geschlossenen Supermärkten. Der am häufigsten genannte Grund in ...

Armutsforscher Coronavirus kann Kluft zwischen Arm und Reich vergrößern

Die Ausbreitung des Coronavirus kann nach Ansicht des Kölner Politologen und Armutsforschers Christoph Butterwegge den Abstand zwischen Arm und Reich in ...

Corona-Krise Historiker erwartet starke gesellschaftliche Folgen

Der Berliner Historiker Heinrich August Winkler erwartet gravierende Auswirkungen der Coronakrise auf die deutsche Gesellschaft. "Es wird im Zuge dieser ...

Corona-Schutz Ärztepräsident empfiehlt mehr Heimunterbringung von Senioren

Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat einen besseren Corona-Schutz für Ältere gefordert und vorübergehende Heimunterbringungen angeregt. In Deutschland lebe ...

Corona-Krise Psychologenverband befürchtet mehr Depressionen und Gewalt

Der Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) warnt vor einer Zunahme an Depressionen und Gewalt im Zuge der Corona-Krise. "Viele Menschen haben derzeit ...

Corona-Krise Experten fordern baldige Wiedereröffnung von Schulen und Kitas

Führende Kinder- und Jugendpsychiater warnen vor den Folgen von Schul- und Kitaschließungen und dringen auf eine Wiedereröffnung nach den Osterferien. ...

Behandlungsplanung Intensivmediziner-Präsident will Verfügung für Risikopatienten

Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Uwe Janssens, plädiert im Zuge der Coronavirus-Pandemie für ...

Corona-Krise Sozialverbände gegen Isolation von Senioren

Die Sozialverbände in der Altenfürsorge lehnen eine gezielte Isolation von Senioren im Zuge der Corona-Vorbeugung strikt ab. "Auch ältere Menschen über 70 ...

Nach Corona-Krise Zukunftsforscher sieht „Fridays for Future“ gestärkt

Nach Ansicht des Zukunftsforschers Horst Opaschowski wird die "Fridays-for-Future"-Bewegung nach dem Ende der Corona-Krise noch mächtiger für den Kampf ...

Umfrage Deutsche wegen Corona-Krise so pessimistisch wie noch nie seit 1950

Die Corona-Krise lässt die Deutschen so pessimistisch werden wie kein anderes Ereignis seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Das ergab eine Umfrage ...

Solidarität Klimaforscher Schellnhuber will „Klima-Corona-Vertrag“

Der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber hat als Reaktion auf die Corona-Krise einen "Klima-Corona-Vertrag" ins Gespräch gebracht, der insbesondere das ...

Nach Corona-Krise Zukunftsforscher rechnet mit „Selbsthilfegesellschaft“

Der Zukunftsforscher Horst Opaschowski ist davon überzeugt, dass die Deutschen als gestärkte Gesellschaft aus der Corona-Pandemie herauskommen. "Jetzt ...

Umfrage Deutsche in Corona-Krise vergleichsweise gelassen

In der Corona-Krise bleiben die Deutschen im internationalen Vergleich erstaunlich gelassen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar ...

Corona-Krise Experten warnen vor psychischen Folgen durch Kontaktverbot

Führende Psychiater warnen vor schweren psychischen Folgen durch das deutschlandweit geltende Kontaktverbot. "Soziale Isolation ist ein wesentlicher ...

Corona-Krise Bischof warnt vor „pseudo-religiösen Verschwörungstheorien“

Der Speyerer katholische Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat davor gewarnt, die Corona-Krise als eine "Strafe Gottes" zu betrachten. "Ich will auch von allen ...

Trotz Corona-Pandemie Deutscher Hebammenverband gegen Hausgeburten

Der Deutsche Hebammenverband rät wegen der Corona-Pandemie Schwangeren nicht dazu, ihre Geburt von der Klinik in das eigene Zuhause zu verlegen. "Wer sich ...

Umfrage Immer mehr Menschen fürchten sich vor Corona-Ansteckung

Die Hälfte der erwachsenen Deutschen macht sich aktuell große (29 Prozent) bis sehr große (19 Prozent) Sorgen, dass sie sich selbst oder Familienangehörige ...