Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.03.2010

Diakonie Rheinland 17 Mitarbeiter sollen autistische Kinder misshandelt haben

Düsseldorf – In Düsseldorf sollen 17 Mitarbeiter eines Tochterunternehmen der zur Diakonie Rheinland gehörenden evangelischen Graf-Recke-Stiftung, ihre Schutzbefohlenen körperlich misshandelt haben. Ihnen werden Freiheitsberaubung und Nötigung zur Last gelegt, so Staatsanwalt Johannes Mocken am heutigen Dienstag. Mit „zweifelhaften Behandlungen“ sollen die Mitarbeiter über Monate autistische und verhaltensauffällige Kinder gequält und diese auf Video aufgenommen haben. Die Aufnahmen seien „zum Teil sehr erschreckend“, so Mocken. Die „Behandlungsmethoden“ reichen von Einsperren und an Stühlen festbinden bis zum Essensentzug, wenn sich die autistischen Kinder zur Wehr gesetzt haben, die körperlichen Kontakt nur schwer ertragen können. Wie viele Kinder in der Einrichtung des evangelischen Sozialwerks betroffen sind, ist unklar. Bereits Mitte 2008 wurden nach Angaben des Unternehmens erste Vorwürfe bekannt, woraufhin die Geschäftsführung die betroffenen Mitarbeiter entlassen und Selbstanzeige erstattet hatte. Im Sommer letzten Jahres wurde dann Strafanzeige gestellt, nachdem weitere Vorwürfe bekanntgeworden waren. Die Arbeitsverhältnisse der verantwortlichen Angestellten seien inzwischen gekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diakonie-rheinland-autistische-kinder-misshandelt-8128.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen