Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

26.08.2011

DGB wirft Unternehmen mangelnde Ausbildungsreife vor

Berlin – Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die mangelnde Ausbildungsreife zahlreicher Unternehmen beklagt. Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock sagte der „Saarbrücker Zeitung“: „Viele Betriebe sind einfach nicht ausbildungsreif.“ So würden Firmen Azubis als billige Arbeitskräfte ausnutzen und Überstunden sowie unregelmäßige Arbeitszeiten für normal halten. „Viele Branchen, die über fehlende Auszubildende klagen, haben oft miese Ausbildungsverhältnisse“, kritisierte Sehrbrock. Die Betriebe müssten attraktiver werden, „zum Beispiel in dem sie ihre Azubis besser bezahlen“.

Angesichts des steigenden Bedarfs an Lehrlingen forderte Sehrbrock die Arbeitgeber auf, endlich verstärkt junge Menschen mit Real- oder Hauptschulabschluss in die betriebliche Ausbildung zu integrieren. Unternehmen wählten noch immer „die besten Schulabgänger aus und schreiben den Rest als nicht ausbildungsfähig ab“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dgb-wirft-unternehmen-mangelnde-ausbildungsreife-vor-26686.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen