Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Junge Leute vor einer Universität

© über dts Nachrichtenagentur

24.04.2015

DGB Uni-Boom nicht für Rückgang bei dualer Ausbildung verantwortlich

„Es wird zu wenig ausgebildet, was aber nicht am Boom der Hochschulen liegt.“

Berlin – Der Deutsche Gewerkschafts-Bund (DGB) hat die Darstellung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zurückgewiesen, wonach die duale Ausbildung durch eine „Überakademisierung“ ins Hintertreffen komme. „Es wird zu wenig ausgebildet, was aber nicht am Boom der Hochschulen liegt“, sagte DGB-Vize Elke Hannack der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitagausgabe).

„Die duale Ausbildung schrumpft, weil viele Firmen Hauptschülern und Migranten keine Chance mehr geben.“ Mittlerweile habe jeder vierte Azubi eine Studienberechtigung, während nur noch sieben Prozent der Betriebe Hauptschüler ausbildeten, erläuterte Hannack.

Auch öffne sich die Einkommensschere zwischen Facharbeitern und Akademikern. „Der DIHK sollte sich dafür einsetzen, dass mehr Betriebe nach Tarif bezahlen. Das wäre ein guter Beitrag, um die duale Ausbildung zu stärken“, meinte die Gewerkschafterin.

DIHK-Chef Eric Schweitzer hatte der „Welt“ (Donnerstag) gesagt: „Der Boom bei den Studentenzahlen geht zulasten der dualen Berufsausbildung“. Deutschland leide an einer Überakademisierung. „Das führt dazu, dass viele studieren, die eigentlich in einer Berufsaubildung besser aufgehoben wären.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dgb-uni-boom-nicht-fuer-rueckgang-bei-dualer-ausbildung-verantwortlich-82564.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen