Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.08.2009

DFB: Warum es wohl Tim Wiese trifft

Essen (ots) – Robert Enke hat von Bundestrainer Joachim Löw eine Einsatzgarantie für die letzten drei WM-Qualifikationsspiele erhalten. So weit, so klar. Daraus die Schlussfolgerung zu sehen, der 32-Jährige werde auch bei der WM 2010 im Tor stehen, geht jedoch zu weit. Weil sie fehlerfreie Partien des Hannoveraners voraussetzt. Andernfalls werden die Karten neu gemischt. Tim Wiese hat dabei offenbar gegenüber Manuel Neuer und Rene Adler das schlechtere Blatt in der Hand, wie nicht nur die Planungen des Trainer-Stabs, sondern auch die empörten Reaktionen aus Bremen verraten. Es sei „nicht nachvollziehbar“, schimpften Trainer Schaaf und Manager Allofs, dass der Werder-Keeper offensichtlich erster Streichkandidat aus dem Torhüter-Quartett sei. So trefflich sich über die Tor-Qualitäten der vier Top-Keeper streiten lässt – in einem Punkte besteht unter Experten Konsens: dass Wiese als WM-Ersatzmann über das größte Konfliktpotenzial verfügt. Und deshalb ist die Präferenz des Bundestrainers absolut nachvollziehbar. Nur sollte man es Wiese dann fairerweise auch so deutlich sagen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dfb-warum-es-wohl-tim-wiese-trifft-1318.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter ...

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Weitere Schlagzeilen