Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

DFB-Pokal

© Jarlhelm / CC BY-SA 3.0

03.08.2013

DFB-Pokal Dortmund tut sich schwer

3:0 gegen den Verein aus der Regionalliga Nord.

Wilhelmshaven – In den Samstagnachmittagsspielen der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals haben sich fast alle Favoriten leicht durchgesetzt. Nur Freiburg musste nach einem 0:0 gegen TSG Neustrelitz in die Verlängerung.

Der BVB tat sich in Wilhelmshaven überraschend schwer, erst in der 71. Minute gelang der erste Treffer durch Kevin Großkreutz. Danach reichte es dann doch noch für ein 3:0 gegen den Verein aus der Regionalliga Nord.

Die weiteren Ergebnisse: Sportfreunde Baumberg – Ingolstadt 1:4, SG Aumund-Vegesack – Hoffenheim 0:9, Neckarsulmer SU – Kaiserslautern 0:7, SV Lippstadt 08 – Leverkusen 1:6, Fortuna Köln – Mainz 1:2, Magdeburg – Cottbus 0:1, Bahlinger SC – Bochum 1:3.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dfb-pokal-dortmund-tut-sich-schwer-64435.html

Weitere Nachrichten

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

Europa-League Manchester United gewinnt Finale

Manchester United hat das Finale der Europa League am Mittwochabend mit 2:0 gegen Ajax Amsterdam gewonnen. Paul Pogba brachte Manchester in der 18. Minute ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Janßen löst Lienen als Cheftrainer beim FC St. Pauli ab

Olaf Janßen löst Ewald Lienen als Cheftrainer des Zweitligisten FC St. Pauli ab. "Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen", teilte ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag auf BVB-Bus Schmelzer leidet noch immer unter Nachwirkungen

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer leidet noch immer unter den Nachwirkungen des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus. "Ich kann immer noch ...

Weitere Schlagzeilen