Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

DFB-Pokal

© Jarlhelm / CC BY-SA 3.0

24.09.2013

DFB-Pokal Dortmund erst nach Verlängerung weiter

Foulelfmeter war nötig um die die Torschussblokade zu lösen.

München – Das war knapp: In der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals hat sich der BVB am Abend erst in der Verlängerung mit 2:0 gegen 1860 München durchgesetzt. Nach 90 Minuten stand es noch 0:0. Obwohl die Dortmunder spielerisch überlegen waren, konnten die Münchener gut gegenhalten und hielten die Spannung hoch.

In der 104. Minute benötigte es dann einen Foulelfmeter, um die die Torschussblokade bei den Dortmundern zu lösen. Reus wurde von Stahl gefoult, Aubameyang verwandelte eiskalt. Zwei Minuten später dann der nächste Treffer durch Mkhitaryan.

Weitere Ergebnisse vom Dienstagabend: Münster – Augsburg 0:3, Wiedenbrück – Sandhausen 1:3, Wolfsburg – Aalen 2:0.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dfb-pokal-dortmund-erst-nach-verlaengerung-weiter-66256.html

Weitere Nachrichten

Fans von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Peter Bosz als neuer BVB-Cheftrainer verpflichtet

Der Niederländer Peter Bosz wird neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Er erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2019, ...

Polizei im Fußball-Stadion

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball-Gewalt Pistorius will Politik der „maximalen Abschreckung“

Der bei SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für das Thema innere Sicherheit zuständige Boris Pistorius fordert angesichts der jüngsten Gewaltexzesse in ...

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

WM in Katar DFB-Chef Grindel schließt Boykott nicht aus

DFB-Chef Reinhard Grindel hat einen Boykott der Fußball-WM in Katar 2022 nicht grundsätzlich ausgeschlossen: "Es sind noch fünf Jahre bis zum Anpfiff der ...

Weitere Schlagzeilen