Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

Deutschstämmiger Ex-Bischof in Norwegen gesteht Missbrauch

Oslo – Ein aus Deutschland stammender früherer Bischof in Norwegen hat den sexuellen Missbrauch eines Messdieners vor rund 20 Jahren gestanden. Der Missbrauchsfall sei der wahre Grund gewesen, warum der 58-jährige Georg Müller im vergangenen Jahr plötzlich vom Bischofsamt in Trondheim zurückgetreten sei, räumte die katholische Kirche Norwegens am Mittwoch ein. Der Vatikan erklärte, über den Fall informiert gewesen zu sein.

Die norwegische Zeitung „Adresseavisen“ berichtete, die Kirche habe Anfang 2009 von dem Missbrauchsverdacht gegen den Bischof von Trondheim erfahren. Der Fall liegt demnach zwei Jahrzehnte zurück, als Müller einfacher Priester in der Stadt in Zentralnorwegen war. Nach kircheninternen Ermittlungen habe der Würdenträger im Juni auf Druck des Vatikan sein Amt niederlegen müssen. Als Begründung hatte es damals allerdings offiziell geheißen, Bischof Müller trete wegen Unstimmigkeiten mit Mitarbeitern zurück. Das Opfer, das anonym bleiben wolle, habe umgerechnet bis zu 63.000 Euro Schadenersatz erhalten.

Der Bischof von Oslo und Trondheim, Bernt Eidsvig, sagte, Müller habe die Vorwürfe sofort gestanden. Die Kirche habe den Fall auf Wunsch des Opfers geheim gehalten. Der Fall sei strafrechtlich verjährt, es gebe keine Hinweise auf weitere Verfehlungen von Müller. Der Ex-Bischof habe eine Therapie gemacht und sei nicht mehr als Seelsorger tätig. Das ist ein „sehr trauriger Fall“, sagte Eidsvig. Die norwegische Kirche stehe „unter Schock“.

Der aus der Nähe von Trier stammende Müller war 1978 zum Priester geweiht worden und amtierte zwischen 1997 und 2009 als Trondheimer Bischof. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi sagte in Rom, der Vatikan sei seit Januar 2009 über den Missbrauchsfall informiert gewesen. Der Fall sei „zügig“ von der Glaubenskongregation und der für Norwegen zuständigen päpstlichen Nuntiatur in Stockholm untersucht worden. Auch Lombardi sagte, das Opfer habe um Anonymität gebeten, weshalb der Fall nicht an die Behörden weitergeleitet worden sei.

Die katholische Kirche wird derzeit von einer Welle von Enthüllungen über Missbrauchsfälle in Ländern auf der ganzen Welt erschüttert. Betroffen sind auch kirchliche Einrichtungen in Deutschland. Dabei sieht sich die Amtskirche Vorwürfen ausgesetzt, Fälle sexuellen Missbrauchs in der Vergangenheit vertuscht zu haben. Auch Papst Benedikt XVI. steht wegen seines Umgangs mit Missbrauchsfällen zu seiner Zeit als Erzbischof von München und Freising sowie als Präfekt der Glaubenskongregation im Vatikan in der Kritik.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschstaemmiger-ex-bischof-in-norwegen-gesteht-missbrauch-9404.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen