Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Deutschland muss mehr Güter importieren

© dapd

10.02.2012

Klaus Ernst Deutschland muss mehr Güter importieren

Höhere Löhne gefordert.

Düsseldorf – Linke-Chef Klaus Ernst sieht den Weg zur Stabilisierung der Euro-Zone in mehr Importen nach Deutschland und in deutlich höheren Löhnen zur Stärkung der Kaufkraft. “Europa braucht einen deutschen Importboom”, sagte Ernst der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post”. “Das heißt für uns: Löhne rauf, Renten rauf, Kindergeld rauf, das hilft den Menschen hier und zieht Europa aus der Krise.” Wenn es in Deutschland nicht zu einer Kehrtwende in der Massenkaufkraft komme, wäre die Euro-Zone nach Ansicht Ernsts nicht zu retten.

Ein Währungsraum könne einfach nicht funktionieren, wenn ein Land ständig die Nachbarn mit den eigenen Gütern überschwemme, ohne auch etwas abzukaufen, betonte Ernst.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschland-muss-mehr-gueter-importieren-39159.html

Weitere Nachrichten

Lammert Norbert CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Gauck-Nachfolge Bosbach spricht sich für Lammert als Bundespräsident aus

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hält Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) für einen geeigneten Kandidaten für das Amt als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Schlichterverfahren Union zeigt sich zu Einigung bei Kaiser’s Tengelmann skeptisch

Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat mit Skepsis auf die Einigung im Schlichterverfahren zur angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ...

Julia Klöckner CDU 2015

© CDU Rheinland-Pfalz / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Union wirft SPD Beschädigung des Präsidentenamtes vor

Innerhalb der großen Koalition nimmt der Streit um die Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten an Schärfe zu. "Wer sich nicht wie ...

Weitere Schlagzeilen