Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

20.09.2010

Deutschland gibt weniger für Bildung aus als Österreich und Schweiz

Berlin – Deutschland gibt viel weniger Geld für Bildung aus als seine Nachbarländer Österreich und Schweiz. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag veröffentlichte Studie des Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS). Deutschland investiere nur 4,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in die Bildung, Österreich hingegen 5,5 Prozent und die Schweiz 5,8 Prozent. Bis zur abgeschlossenen Berufsausbildung stünde für einen jungen Menschen mit 57.000 Euro nur halb so viel Geld zur Verfügung wie in den Nachbarländern. Für einen Hochschulabsolventen gibt Deutschland 106.000 Euro aus, in Österreich sind es 149.000 Euro und in der Schweiz 165.000 Euro.

Der Direktor des Instituts, Dieter Dohmen, empfiehlt deshalb, die Finanzausstattung des Bildungssystems in Deutschland zu überdenken, um nicht den Anschluss an die Nachbarländer zu verlieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschland-gibt-weniger-fuer-bildung-aus-als-oesterreich-und-schweiz-15391.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen