Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Deutschland gegen militärisches Eingreifen

© dapd

09.03.2012

Syrien Deutschland gegen militärisches Eingreifen

Flächenbrand in der Region verhindern.

Berlin – Deutschland stemmt sich strikt gegen ein militärisches Eingreifen in Syrien. „Diskussionen über militärische Optionen sind aus unserer Sicht kontraproduktiv“, sagte Außenminister Guido Westerwelle am Freitag in Berlin mit Blick auf entsprechende Überlegungen der US-Regierung.

Es gehe jetzt darum, „nicht zu eskalieren, sondern einen Flächenbrand in der Region zu verhindern“, sagte Westerwelle. Deutschland setze auf eine Lösung entlang der bisherigen Linie von Sanktionen und internationaler Isolierung.

Westerwelle begrüßte, dass mit dem stellvertretenden Ölminister Abdo Hussameddine ein ranghohes Regierungsmitglied übergelaufen ist. Es sei gut, dass sich immer mehr hohe Militärs und Funktionsträger vom Regime Baschar Assads abwenden. „Der Zerfallsprozess des Assad-Regimes hat begonnen“, sagte Westerwelle. „Kein Land lässt sich auf Dauer mit Grausamkeit und Unterdrückung führen.“

Westerwelle kündigte an, bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrats am Montag in New York für drei Ziele zu werben: das Ende der Gewalt, humanitäre Hilfe und einen friedlichen politischen Übergang.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschland-gegen-militaerisches-eingreifen-44855.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen