Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.08.2010

Deutschland auf Platz acht bei Häufigkeit von Schönheits-OPs

New York – Deutschland steht bei der Häufigkeit von Schönheitsoperationen im weltweiten Vergleich auf Platz acht. Das teilte die „Internationale Gesellschaft für ästhetische plastische Chirurgie“ (ISAPS) in New York mit. Für die Studie wurden Daten in 25 Ländern gesammelt und analysiert. In diesen Ländern seien im Jahr 2009 Dreiviertel aller Eingriffe durchgeführt worden. Die Plätze eins bis drei belegen die Vereinigten Staaten, China und Brasilien. Deutschland steht auf dem achten Platz noch vor Spanien, Russland, Italien und Frankreich an der Spitze der europäischen Länder.

Die häufigsten Eingriffe seien Fettabsaugungen, Brustvergrößerungen, Augenlidstraffungen und Nasenkorrekturen. Bei den heutzutage häufigeren nicht-chirurgischen Verfahren machen mit 32,7 Prozent Injektionen von Toxinen wie Botox den größten Anteil aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschland-auf-platz-acht-bei-haeufigkeit-von-schoenheits-ops-12808.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen