Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

26.08.2011

Deutscher Wetterdienst weitet Unwetterwarnung aus

Offenbach – Der Deutsche Wetterdienst weitet seine Unwetterwarnung aus. Derzeit wird vor schweren Gewittern mit schweren Sturmböen, heftigem Starkregen und Hagel in Teilen Niedersachsens gewarnt.

Durch das Unwetter können unter anderem Keller und Straßen überflutet sowie Bäume entwurzelt werden. Überdies kann es zu Hochwasser in Bächen und Flüssen und Überschwemmungen von Straßen sowie zu Erdrutschen kommen. Durch den Hagelschlag können zudem Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen entstehen, örtlich ist auch mit Blitzschäden zu rechnen.

Die aktuelle Warnung gilt vorerst bis zum Nachmittag. Mit einer Verlängerung der Warnungen oder Ausdehnung auf weitere Gebiete ist zu rechnen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutscher-wetterdienst-weitet-unwetterwarnung-aus-3-26711.html

Weitere Nachrichten

Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verfassungsschützer hatten Hinweise auf NSU

Der hessische Verfassungsschutz und mindestens eine andere Verfassungsschutzbehörde erhielten nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ...

Berliner Fernsehturm

© über dts Nachrichtenagentur

Berlin Fast 70.000 Haushalte von Stromausfall betroffen

In Berlin sind am Dienstag 67.000 Haushalte und hunderte Gewerbebetriebe von einem Stromausfall im Südosten der Stadt betroffen gewesen. Das teilte ...

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

"Osmanen Germania BC" Razzien gegen Rockerbande in drei Bundesländern

Die Polizei ist mit Razzien in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen gegen die Rocker-Vereinigung "Osmanen Germania BC" vorgegangen. Am ...

Weitere Schlagzeilen