Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Verlage reichen 147 Titel ein

© dapd

11.04.2012

Deutscher Buchpreis Verlage reichen 147 Titel ein

An der Ausschreibung nahmen 90 Verlage teil.

Frankfurt/Main – 147 Titel sind für den Deutschen Buchpreis 2012 eingereicht worden. An der Ausschreibung nahmen 90 Verlage teil, darunter 64 aus Deutschland, 16 aus Österreich und 10 aus der Schweiz, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte. Im vergangenen Jahr hatten sich 106 Verlage beteiligt.

Die siebenköpfige Jury beginnt kommende Woche mit dem Auswahlverfahren, wie es hieß. Die 20 Titel umfassende Longlist wird am 15. August bekannt gegeben. Aus ihr wiederum wählen die Juroren sechs Titel für die Shortlist, die am 12. September veröffentlicht wird. Der Sieger wird erst am Abend der Preisverleihung am 8. Oktober bekannt gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutscher-buchpreis-verlage-reichen-147-titel-ein-49946.html

Weitere Nachrichten

Jan Wagner

© über dts Nachrichtenagentur

Literatur Schriftsteller Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis

Der Lyriker Jan Wagner erhält in diesem Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis. Der Preis soll am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen ...

Frau mit Tablet

© über dts Nachrichtenagentur

Flut von Online-Texten Autor Wolf Schneider erkennt auch Vorteile

Der Bestseller-Autor und "Sprachpapst" Wolf Schneider erkennt auch Vorteile in der heutigen Flut von Online-Texten auf Websites, Blogs und in sozialen ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

Hörbücher Audible-Gründer hält an Abo-Modell fest

Der Gründer der Hörbuch-Plattform Audible, Don Katz, hält am Vertriebs-Modell bezahlter Downloads fest. "Der Wunsch, ein Buch auch tatsächlich zu besitzen, ...

Weitere Schlagzeilen