Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Tarifauseinandersetzung droht

© dapd

11.04.2012

Deutscher Bank Tarifauseinandersetzung droht

Der DBV will bessere Bedingungen für die Mitarbeiter.

Frankfurt/Main – Der Deutschen Bank droht eine Auseinandersetzung mit den Gewerkschaften. Der Deutsche Bankangestellten-Verband (DBV) hat die Manteltarifverträge gekündigt, wie „Spiegel Online“ und die Tageszeitung „Die Welt“ (Mittwochausgabe) berichteten. Der DBV will bessere Bedingungen für die Mitarbeiter, besonders in vier großen Tochtergesellschaften, erreichen.

Ziel sei es, „grundsätzlich bessere Rahmenbedingungen für die Angestellten“ auszuhandeln, sagte DBV-Verhandlungsführer Stephan Szukalski der „Welt“. „Wir schließen Streiks nicht aus, wenn es hart auf hart kommt. Aber noch setzen wir darauf, dass die anstehenden Verhandlungen zu einem guten Erfolg führen“, wird er zitiert. Sprecher der Deutschen Bank waren zunächst nicht erreichbar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutscher-bank-tarifauseinandersetzung-droht-49908.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen