Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutscher Autoindustrie drohen Streiks

© dapd

25.04.2012

IG Metall Deutscher Autoindustrie drohen Streiks

IG Metall kündigt Aktionen ab kommender Woche an.

Stuttgart – Dem Herzen der deutschen Autoindustrie drohen ab nächster Woche massive Streiks. Ab Mittwoch wird es in der laufenden Tarifrunde der Metallindustrie von Baden-Württemberg mit Streiks „groß losgehen“, wie ein Sprecher der IG Metall am Mittwoch in Stuttgart sagte. Es sei klar, das auch die Autoindustrie betroffen sein werde.

Am Freitag will die Gewerkschaft mitteilen, welche Betriebe bestreikt werden. Mit Werken von Daimler, Porsche, Audi sowie Zulieferern wie Bosch oder ZF ist Baden-Württemberg der Schwerpunkt der deutschen Autobranche. Die Friedenspflicht endet am Samstag. Die Gewerkschaft fordert 6,5 Prozent mehr Lohn für die rund 800.000 Beschäftigten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutscher-autoindustrie-drohen-streiks-52454.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen