newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Deutschen Bahnen droht ab August flächendeckende Streikwelle

Berlin – Mitten in den Sommerferien droht im deutschen Schienenverkehr bundesweit das Chaos. Mit Beginn der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn AG drohen nach Informationen der „Welt“ bundesweit auch bei den privaten Bahnunternehmen massive Streiks.

Die Tarifgespräche beginnen Montag kommender Woche in Frankfurt/Main, dabei geht es neben mehr Lohn auch um einen sogenannten Branchen-Tarifvertrag. „Bis Monatsende wollen wir Eckpunkte für den Branchen-Tarifvertrag und einen konkreten Fahrplan, wie wir dahin kommen. Andernfalls erhöhen wir ab 1. August den Druck“, sagte Alexander Kirchner, Chef der Verkehrsgewerkschaft Transnet. „Dann sind Warnstreiks möglich – wenn nötig flächendeckend, dass heißt, wir beziehen neben der Deutschen Bahn die privaten Schienenunternehmen in den Arbeitskampf ein.“ Kirchner sagte, die Gewerkschaften wollten „nicht die Reisenden bestreiken. Aber die Fahrgäste müssten sich auf einen heißen Bahn-Sommer einstellen“.

Bei der Deutschen Bahn und den Gewerkschaften stellt man sich aus zwei Gründen auf harte Verhandlungen ein. Zum einen führen die Bahn-Gewerkschaften Transnet/GDBA und die Lokführervereinigung GDL ihre Verhandlungen unabhängig voneinander und werden sich bei Arbeitskämpfen nicht abstimmen. Zum anderen ist das Arbeitgeberlager heillos zerstritten. Bahn-Chef Rüdiger Grube würde einen Branchentarifvertrag, der weitgehend einheitliche Löhne in der Branche festschreibt, akzeptieren. Der Arbeitgeberverbandes Deutsche Eisenbahnen (AGVDE) lehnt den Einheitstarif jedoch ab, isoliert sich damit aber zunehmend und verliert wichtige Mitglieder.

Das private Bahn-Unternehmen Keolis, eine Tochter der französische Staatsbahn SNCF, hätten den Verband bereits verlassen, bestätigte der Deutschland-Chef von Keolis, Hans Leister. Da sowohl das Arbeitgeberlager als auch die Gewerkschaften keine gemeinsame Verhandlungslinie haben, scheint eine rasche Einigung in der Tarifrunde unwahrscheinlich.

10.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »