Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Wirtschaft enttäuscht

© dapd

30.01.2012

Griechische Reformbemühungen Deutsche Wirtschaft enttäuscht

Driftmann will Taten sehen.

Düsseldorf – Die deutsche Wirtschaft zeigt sich enttäuscht über die griechischen Reformbemühungen. “Damit das Land für Investoren wieder attraktiv wird, dürfen die Reformen nicht nur auf dem Papier stehen”, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann dem “Handelsblatt”. Es müssten nun immer wieder konsequent Taten folgen. Athen habe sich eine ambitionierte Agenda gesetzt. “Ich sehe das Land dabei noch vor einem weiten Weg”, sagte Driftmann.

Kritisch äußerte sich auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). “Die Verzögerung bei den Verhandlungen sorgt für zusätzliche Unsicherheit bei interessierten ausländischen Investoren”, sagte Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, dem Blatt. Vor allem müssten die Strukturreformen auch tatsächlich umgesetzt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-wirtschaft-enttaeuscht-ueber-athens-reformbemuehungen-37092.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen