Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.03.2010

Deutsche Telekom will Frauenquote einführen

Bonn – Die Deutsche Telekom plant, als erster DAX-Konzern eine Frauenquote einzuführen. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, wird das Bonner Unternehmen am Montag bekannt geben, den Anteil der Frauen im Konzern auf mindestens 30 Prozent zu steigern.

Dies solle nicht nur für Führungsposten, sondern auch für alle Neueinstellungen gelten, um langfristig mehr Frauen in leitende Positionen zu bringen. Telekom-Personalvorstand Thomas Sattelberger hatte derartige Pläne bereits Mitte 2009 mit den Worten angedeutet: „Alle Firmen krebsen mit einer Frauenquote von deutlich unter 20 Prozent bei Führungskräften herum. Das muss anders werden. Wenn alle Stricke reißen, werde ich mit meinen Kollegen über Quoten diskutieren.“

Die Telekom liegt mit ihrem Vorstoß im europäischen Trend. Das französische Parlament brachte im Januar ein Gesetz für eine Frauenquote in Aufsichtsräten auf den Weg. Anlass war, dass in den Kontrollgremien nur acht Prozent Frauen sitzen. Deutschland steht mit zwölf Prozent kaum besser da. Selbst diese Zahl wird nur erreicht, weil viele Arbeitnehmervertreter weiblichen Geschlechts sind.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-telekom-will-frauenquote-einfuehren-8293.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Weitere Schlagzeilen