newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Handball Deutsche Handballer vergeben ersten Halbfinal-Matchball

26:28 gegen Vizeweltmeister Dänemark – Sieg am Mittwoch gegen Polen Pflicht.

Belgrad – Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat den ersten Matchball zum Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft in Serbien vergeben. Das Team von Bundestrainer Martin Heuberger unterlag am Montagabend Vizeweltmeister Dänemark in Belgrad 26:28 (14:17) und muss nun zum Abschluss der Hauptrundengruppe 1 am Mittwoch (16.15 Uhr) gegen den WM-Achten Polen gewinnen, um sicher unter den letzten vier Mannschaften des Turniers zu sein. Gegen Dänemark hätte der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht.

Damit ist auch der Kampf um die beiden verbliebenen Tickets für die drei olympischen Qualifikationsturniere im kommenden April weiter äußerst offen. Beste deutsche Werfer gegen Dänemark waren Uwe Gensheimer, Lars Kaufmann, Michael Haaß und Christoph Theuerkauf mit jeweils vier Toren.

Ein “heißes Tänzchen” hatte der deutsche Torhüter Silvio Heinevetter den Dänen vor der Partie versprochen – zumindest von den Rängen sprang der Funke jedoch nicht über. Nur rund 3.000 Zuschauer hatten sich im riesigen Rund der 20.000 Plätze zählenden Belgrad Arena verloren. Die Deutschen kamen mit der Atmosphäre zunächst besser zurecht und zogen bereits nach fünf Minuten mit vier Toren Vorsprung davon. Danach verlor das deutsche Team allerdings den Faden.

Heuberger hatte seine Anfangsformation gegenüber den vergangenen Partien umgebaut und für Überraschungen gesorgt: Neben Christian Sprenger, der Patrick Groetzki auf Rechtsaußen ersetzte, erhielt auch Kapitän Pascal Hens eine neue Bewährungschance. Der Hamburger hatte im bisherigen Turnierverlauf auf ganzer Linie enttäuscht und war noch am Sonntag von Magen-Darm-Problemen geplagt worden. Offenbar vollständig genesen ersetzte Hens nun den zuletzt vor allem in der Defensive so starken Kaufmann.

Heubergers Schachzug ging nicht auf. Die Dänen glichen nach 13 Minuten aus – auch weil Hens sich in dieser Phase zwei Fehlwürfe geleistet hatte und bis zu seiner Auswechslung acht Minuten vor der Pause kein Tor zustande brachte. Stattdessen wurden die Dänen stärker und witterten ihre Chance. Superstar Mikkel Hansen & Co. gelang es immer häufiger, Heinevetter zu überwinden. Nach dem ersten Durchgang lag der WM-Zweite schließlich mit drei Treffern in Führung.

Die Deutschen schworen sich in der Pause auf eine erneute Aufholjagd ein – schließlich war es beim 21:21 zwei Tage zuvor gegen Gastgeber Serbien gelungen, gar einen Rückstand von sieben Toren wettzumachen. “Jetzt wissen wir, dass wir bei diesem Turnier niemals aufgeben müssen”, hatte Spielmacher Haaß anschließend erklärt. Tatsächlich bemühte sich die DHB-Auswahl, das Spiel noch zu drehen und steckte selbst nicht auf, als die Dänen nach 38 Minuten mit 21:16 vorn waren. Immer wieder kämpften sich Haaß & Co. heran. In den entscheidenden Situationen fehlte es dann aber an der letzten Konsequenz im Angriff.

23.01.2012 © dapd / newsburger.de

Weitere Meldungen

Liga-Chef Handball hat Nachholbedarf bei jungem Publikum

Der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), Frank Bohmann, will mit einer Echtzeit-Datenerfassung ab der kommenden Saison den Sport für ein junges Publikum interessanter machen. ...

Ex-Nationalspieler Jansen Wolff irgendwann in einer Reihe mit Thiel und Fritz

Ex-Handballnationalspieler Torsten Jansen (39) sieht Torhüter Andreas Wolff auf dem besten Weg, bald in einem Atemzug mit namhaften Vorgängern wie Andreas Thiel, Henning Fritz oder Johannes Bitter genannt zu werden. ...

Handball-EM Ex-Bundestrainer Brand traut Deutschland Überraschungscoup zu

Handball-WM Spanien siegt im Finale gegen Dänemark

Handball-WM Deutschland verliert im Viertelfinale gegen Spanien

Handball-WM Deutschland trifft im Viertelfinale auf Spanien

Handball-WM Deutschland siegt überraschend gegen Frankreich

Handball-WM Deutschland im Achtelfinale

Handball Kretzschmar kann sich Verbandsposten vorstellen

Handball Schweiz verliert bei Vierländerturnier gegen Katar

Handball THW Kiel spielt perfekte Saison

Handball THW Kiel gewinnt Champions League

Handball THW Kiel holt erneut Meister-Titel

Handball THW Kiel baut Erfolgsbilanz aus

Handball Füchse im Achtelfinale der Champions League

Handball THW Kiel baut makellose Bilanz aus

Abstiegskampf VFL Gummersbach verstärkt sich

THW Kiel Ungefährdeter Sieg gegen Hüttenberg

Handball THW Kiel feiert souveränen Sieg gegen Szeged

Spitzenspiel Hamburg gewinnt Verfolgerduell gegen Berlin

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »