Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Deutsche glauben nicht an Politikwandel unter Schwarz-Gelb

Berlin – Gut zwei Wochen nach der Bundestagswahl glauben die meisten Bundesbürger nicht daran, dass es in der neuen Regierung sehr viel anders zugehen wird als in der alten. In einer Emnid-Umfrage im Auftrag von N24 sagten 65 Prozent, sie gingen nicht von einem grundsätzlichen Wandel durch die neue schwarz-gelbe Bundesregierung aus. 26 Prozent hingegen glauben an einen Wandel. Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen und die strittigen Punkte zwischen Union und FDP ist für 68 Prozent im Land die Beibehaltung des bisherigen Kündigungsschutzes ein wichtiges Anliegen. Ihn zu lockern würden 24 Prozent begrüßen. In Sachen Steuerreform finden 59 Prozent, dass Korrekturen im System reichen würden. Eine große Reform, wie die FDP sie fordert, wollen hingegen nur 31 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-glauben-nicht-an-politikwandel-unter-schwarz-gelb-2306.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen