Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Palace of Westminster Britisches Parlament England

© Diliff / CC BY-SA 2.5

29.06.2016

Umfrage Deutsche fürchten nach Brexit Erstarken rechter Parteien

45 Prozent befürchten mögliche Preiserhöhungen.

Hamburg – In einer Umfrage ermittelte das Forsa-Institut im Auftrag des stern, welche Auswirkungen die Deutschen vom beschlossenen EU-Austritt Großbritanniens erwarten. Demnach befürchten zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) ein Erstarken rechter Parteien in Europa, 45 Prozent mögliche Preiserhöhungen und 40 Prozent den Verlust von Arbeitsplätzen. 38 Prozent der Bundesbürger sorgen sich um eine Einschränkung der Freizügigkeit und 28 Prozent um eine Gefahr für das friedliche Zusammenleben in Europa.

Dass sich nach der Brexit-Entscheidung das Verhältnis zwischen Deutschland und Großbritannien verschlechtern wird, glauben nur 38 Prozent der Befragten, darunter allerdings 61 Prozent der 18- bis 29-Jährigen. Eine Mehrheit von 59 Prozent erwartet jedoch keine Abkühlung des deutsch-britischen Verhältnisses.

Etwas mehr als die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) ist der Auffassung, dass die Brexit-Entscheidung der Briten sich in erster Linie gegen die EU gerichtet hat, 42 Prozent dagegen meinen, dass sie vor allem ein Ausdruck des Misstrauen gegen die politischen Eliten im eigenen Land war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-fuerchten-nach-brexit-erstarken-rechter-parteien-94371.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen