Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche bleiben auch 2011 Reiseweltmeister

© dapd

17.01.2012

Tourismus Deutsche bleiben auch 2011 Reiseweltmeister

Geschäftsreisen legen laut Studie mit zwölf Prozent besonders deutlich zu.

Stuttgart – Die Deutschen haben sich 2011 bei ihrem Reiseverhalten von der Schuldenkrise nicht schrecken lassen und die Ausgaben für Urlaub oder Geschäftsreisen erhöht. Die Reiseausgaben der Bundesbürger im Ausland stiegen um drei Prozent auf 60,7 Milliarden Euro, wie die Commerzbank-Volkswirtin Jutta Kayser-Tilosen am Dienstag in Stuttgart bei der Vorstellung der aktuellen Reisestudie des Instituts sagte. Damit legte das Wachstum entgegen dem internationalen Trend um einen Prozentpunkt im Vergleich zu 2010 zu. “Die Schuldenprobleme im Euroraum haben die Deutschen bisher nicht vom Reisen abgehalten”, sagte die Ökonomin.

Weltweit schwächte sich das Wachstum dagegen um zwei Prozentpunkte auf 4,5 Prozent ab. Deutsche Urlauber oder Geschäftsreisende gaben erneut am meisten Geld für ihren Auslandsaufenthalt aus. China, im Moment auf Platz drei der Statistik hinter den USA, dürfte laut Kayser-Tilosen aber demnächst den Titel des Reiseweltmeisters übernehmen.

Als Grund für die Aufwärtsbewegung nannte Kayser-Tilosen die starke Konjunktur in Deutschland. Den Unternehmen ging es 2011 gut, die Löhne stiegen, die Arbeitslosigkeit nahm ab. Das schlug sich in einem Wachstum von zwölf Prozent auf neun Milliarden Euro Ausgaben bei Geschäftsreisen nieder. Bei den Urlaubern machte sich nach den Krisenjahren ein weiterer Trend bemerkbar. Umfragen legten nahe: Wer ein Jahr auf Urlaub verzichtet hat, möchte das im nächsten Jahr nachholen. “Das hat vermutlich im vergangenen Jahr eine Rolle gespielt”, sagte die Volkswirtin.

Die beliebtesten Ziele der Deutschen, Spanien und Österreich, konnten 2011 in der Gunst erneut zulegen. Die Ausgaben stiegen hier um fünf beziehungsweise acht Prozent.

Laut Kayser-Tilosen wird das Wachstum auch 2012 weiter aufwärtsgehen, “aber etwas langsamer”. Sie erwartet eine Steigerung der Ausgaben um zwei Prozent auf rund 62 Milliarden Euro. Die Unsicherheit aus der Krise dürfte sich aber vermutlich auswirken. Teure Reiseziele könnten gemieden werden, die Reisedauer abnehmen. “Ziele, die in der Nähe oder im Inland liegen, könnten eine Belebung erfahren”, sagte Kayser-Tilosen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bleiben-auch-2011-reiseweltmeister-34565.html

Weitere Nachrichten

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Weitere Schlagzeilen