Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche BKK schafft Zusatzbeitrag ab

© dapd

13.01.2012

Zusatzbeitrag Deutsche BKK schafft Zusatzbeitrag ab

Überschuss von 58 Millionen Euro bei 2,5 Milliarden Euro Gesamtumsatz.

Wolfsburg – Die Deutsche BKK will zum 30. September 2012 den Zusatzbeitrag abschaffen. Dies hat der Verwaltungsrat am Freitag in Wolfsburg beschlossen. Die gute Konjunkturlage, neue Rabattverträge und weitere Einsparungen bei Arzneimitteln hätten im Jahr 2011 zu einem Überschuss von 58 Millionen Euro bei 2,5 Milliarden Euro Gesamtumsatz geführt.

„Die Deutsche BKK hat gut gewirtschaftet und Rücklagen aufgebaut. Deshalb kommen wir künftig ohne Zusatzbeitrag aus“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Achim Kolanoski. Allerdings muss das Bundesversicherungsamt als Aufsichtsbehörde dem noch zustimmen.

Die Deutsche BKK mit Sitz in Wolfsburg betreut rund 840.000 Versicherte in ganz Deutschland. Derzeit müssen diese unabhängig von ihrem Einkommen acht Euro Zusatzbeitrag pro Monat zahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-bkk-schafft-zusatzbeitrag-ab-33904.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen